Monatsarchiv: Mai 2012

If … Wenn …

If – ein besonderes Gedicht von Rudyard Kipling (1865 – 1936): 1. If you can keep your head when all about you are losing theirs and blaming it on you, Wenn Du klaren Kopf behältst obwohl alle anderen ihn verlieren … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Politik und Regierung

Bei all den Enttäuschungen über die machthabenden Politiker ist es doch auch wichtig wie wir uns gegenüber der Regierung verhalten sollen: Römer 13,1-7 … Jede Seele unterwerfe sich den übergeordneten staatlichen Mächten! Denn es ist keine staatliche Macht außer von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Gewißheit

Gewißheit der Erlösung Wenn wir an Jesus Christus glauben, dürfen wir Gewißheit haben, errettet zu sein und ewiges Leben zu haben. An vielen Stellen in der Heiligen Schrift wird uns das zugesagt. Hier zum Beispiel im Brief des Paulus an … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Liebesbrief

An vielen Stellen ist die Bibel wie ein Liebesbrief an uns. Zum Beispiel schreibt Paulus an die Römer: Römer 8,37-39 … durch den, der uns geliebt hat. Denn ich bin überzeugt, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Gewalten, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

übrig lassen

3.Mose 23,22 … Und wenn ihr die Ernte eures Landes erntet, darfst du den Rand deines Feldes nicht vollständig abernten, und du sollst keine Nachlese deiner Ernte halten; für den Elenden und für den Fremden sollst du sie lassen … … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Trost der Mutter

Jesaja 66,13 … Wie einen, den seine Mutter tröstet, so will ich euch trösten … Hier noch andere Lieabe Sochn.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Muttertag / Kindertag

Muttertag erinnert uns auch an Millionen von ungeborenen Kindern. Und manches ungeborene Kind wird dann rufen: “Mutter, Vater, warum habt ihr mich denn nicht leben lassen?” (Wilfried Plock in Jesus ist der Weg, S=85)

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen